Braun Oral-B Advance Power
Handhabung73%
Ausstattung79%
Verarbeitung80%
Verpackung75%
Preis/Leistung73%
82%Wertung
Braun Oral-B Advance Power ist in der günstigen Preislage für Einsteiger empfehlenswert, wenn man davon absieht, dass es in Einzelfällen mangelhafte Ware oder Exemplare mit Produktionsfehlern zu beklagen sind. Die Zahnputzleistung und die Möglichkeit des Batterie- statt Akkubetriebs machen solche Einzelerfahrung dann in der Summe wieder wett.

Die elektrische Zahnbürste Braun Oral-B Advance Power ruft zwiespältige Meinungen hervor. Zum einen überrascht sie als Vertreterin des unteren Preissegments mit rundum solider Qualität und Leistung. Zum anderen wird hier und da die Lebensdauer der Akkus bemängelt. In Einzelfällen kann man auch Pech mit fehlerhaft produzierter Ware haben.

Einfach, aber wirkungsvoll

Die Braun Oral-B Advance Power überzeugt durch ein schlichtes, aber sehr funktionales, also im besten Sinne des Wortes griffiges Design. Schon von daher ist sie auch für Kinderhände geeignet. Und das umso mehr, als sie zu diesem günstigen Preis trotzdem ein Ergebnis bei der Zahnreinigung liefert, das keine Wünsche offen lässt. Auch Anfänger bzw. Umsteiger auf die elektrische Zahnbürste können bei diesem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis kein wirkliches Risiko eingehen. Lobenswert ist dabei die unkomplizierte Funktionsweise, die das regelmäßige und unkomplizierte Zähneputzen eher unterstützt, als es zu einer täglichen High-Text-Erfahrung auswachsen zu lassen.

Dauerthema Akku-Laufzeit

Wie bei den meisten Produkten mit eingebautem, elektrisch aufladbarem Akku ist auch bei der Oral-B Advance Power die Lebensdauer dieses elektronisches Bauteils ein widerkehrendes Thema. braun-oral-b-advance-power-1.jpgAls Gegenstand, der täglich mehrmals gebraucht wird, wird es aber mehrheitlich als akzeptabel empfunden, dass sich bei trotzdem voller Motorleistung die Akkuladung mit der Zeit schneller verbraucht. Da zusätzlich die Möglichkeit besteht, normale Batterien bzw. wieder aufladbare Batterien statt des vorintegrierten Netzakkus zu verwenden, wird diese Tatsache gerne in Kauf genommen. Von daher eignet sich diese elektrische Zahnbürste sehr gut für kürzere Reisen, weil man das Netzteil zum Aufladen sogar daheim lassen könnte.

Motorleistung ausreichend

Als Modell mit voreingestellter und nicht veränderbarer Rotationsleistung erfüllt es nicht alle Erwartungen, wenn besonders starke und heftiges Vibrieren als Kriterium für gründliche Zahnreinigung gesehen wird. Da medizinisch allerdings die möglichst gründliche, aber auch sanfte und schonende Zahnreinigung empfohlen wird, weil dadurch der Zahnschmelz geschont wird, dürfte die Motorleistung der Oral-B Advance Power für die Mehrheit der Nutzer vollkommen ausreichend sein. braun-oral-b-advance-power-2.jpgUnd wer aus genau diesem Grunde, bisher seinen Zahnschmelz strapaziert zu haben, von normaler auf E-Zahnbürste umsteigen muss, wird sich über die Motorleistung ohnehin nicht beklagen. Außerdem wird das Betriebsgeräusch als moderat, also nicht zu laut empfunden.

Gründlichkeit der Reinigung

Das bekannte Hauptversprechen einer elektrischen Zahnbürste, der herkömmlichen Zahnreinigung in jeder Hinsicht überlegen zu sein, löst die Braun Oral-B Advance Power ohne Einschränkung ein. Besonders hervorzuheben ist außerdem, dass nicht nur die Zahnreinigung, sondern auch die anschließende Reinigung des Geräts selbst, also des Bürstenkopfes, des Stftes für den Aufsatz und des wasserdichten Gehäuses, mühelos erfolgt und hier in eher angenehme Weise der unkomplizierten Reinigung einer herkömmlichen Zahnbürste ähnelt.

Vorteile:

  • gründliche Zahnreinigung
  • unkomplizierte Handhabung
  • solide Verarbeitung
  • möglicher Batteriebetrieb
  • günstiger Preis

Nachteile:

  • nachlassende Akkuleistung
  • schwankende Produktqualität

Fazit

Braun Oral-B Advance Power ist in der günstigen Preislage für Einsteiger empfehlenswert, wenn man davon absieht, dass es in Einzelfällen mangelhafte Ware oder Exemplare mit Produktionsfehlern zu beklagen sind. Die Zahnputzleistung und die Möglichkeit des Batterie- statt Akkubetriebs machen solche Einzelerfahrung dann in der Summe wieder wett.